Chor der Nationen

Willkommen, Welcome, Bienvenue, Bienvenido, Hoşgeldiniz, Dobrodošli, Benvenuti, Mirë se vini, ترحيب, வரவேற்பு

Chor der Nationen, das ist ein Traum, schrieb Peter Bichsel in seinem Grusswort 2008. Und weiter: «Der Chor der Nationen hat zwar einen grossen Namen, und er erinnert damit an das vielfache Scheitern der Grossen. Aber er meint etwas Kleines, das Zusammensein. Das Zusammensein auch vor dem Gleich-sein und vor dem Gleich-sprechen. Und weil er das Kleine meint, ist er eine Hoffnung, eine kleine Hoffnung.»

Ende 2005 hatte der damalige Integrationsdelegierte des Kantons Solothurn, Albert Weibel, die Idee, einen professionell geleiteten, multikulturellen Chor mit Menschen aus vielen Nationen zu gründen. Dies als Integrationsprojekt des Kantons. Eine kleine Gruppe von Integrationsfachleuten reagierte begeistert. Im Februar 2006 konnte Bernhard Furchner als erster Chorleiter gewonnen werden. Zusammen wurde die Idee weiterentwickelt und Ende März 2006 beim Bund als Integrationsprojekt des Kantons Solothurn eingereicht. Der Chor gibt seit dieser Zeit Migrantinnnen, Migranten und Einheimischen die Gelegenheit, das Zusammensein zu lernen und zu geniessen. Für die Migrantinnen und Migranten heisst das: Förderung der sozialen, kulturellen und beruflichen Integration mittels Unterstützung und Begleitung durch andere Chormitglieder.

Als Folge davon erhielt der Chor für sein langjähriges Schaffen zur Förderung der sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Integration von Migrantinnen und Migranten 2017 einen Anerkennungspreis des Kantons Solothurn.

Zurzeit singen im Chor in Solothurn 60 Frauen und Männer aus 18 Nationen. Es werden Lieder aus der ganzen Welt gesungen.

Der Chor der Nationen Solothurn machte Schule. Ab 2009 sind Chöre in Luzern, Glarus, Zürich, Bern und Basel sowie 2016 der WeltCHOR Baden entstanden.

Das zehnjährige Jubiläum feierte der Chor unter anderem mit einer eindrücklichen Reise nach Bosnien-Herzegowina. Es stand – unter anderem – ein Auftritt an der Musikschule in Srebrenica und ein Konzert mit dem Spitzenchor «Lola» in Sarajevo auf dem Programm. Siehe Jubiläumsreise Oktober 2016

Die bisherigen Chorleiter:

  • 09/2006 bis 12/2011: Bernhard Furchner
  • 08/2012 bis 04/2017: Luca Fiorini

Seit Mai 2017 leitet Antonio Planelles Gallego den Chor.