Chor der Nationen

Chor der Nationen, das ist ein Traum, schrieb Peter Bichsel in seinem Grusswort 2008. Und weiter: «Der Chor der Nationen hat zwar einen grossen Namen, und er erinnert damit an das vielfache Scheitern der Grossen. Aber er meint etwas Kleines, das Zusammensein. Das Zusammensein auch vor dem Gleich-sein und vor dem Gleich-sprechen. Und weil er das Kleine meint, ist er eine Hoffnung, eine kleine Hoffnung.»

Die Idee, einen «Chor der Nationen» zu gründen, entstand 2006 als Integrationsprojekt des Kantons Solothurn. Der Chor gibt Migrantinnnen, Migranten und Einheimischen die Gelegenheit, das Zusammensein zu lernen und zu geniessen. Zurzeit singen im Chor in Solothurn 60 Frauen und Männer aus 18 Nationen. Es werden Lieder aus der ganzen Welt gesungen.

Der Chor der Nationen Solothurn machte Schule. Ab 2009 sind Chöre in Luzern, Glarus, Zürich, Bern und Basel sowie 2016 der WeltCHOR Baden entstanden.

Für sein langjähriges Schaffen zur Förderung der sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Integration von Migrantinnen und Migranten erhielt der Chor 2017 einen Anerkennungspreis des Kantons Solothurn.